2008: 90 Jahre Landesstreik

2008 wurde das 90-Jahr-Jubiläum begangen. Eine Auswahl der damaligen Materialien

  • Der Historiker, Journalist und Publizist Stefan Keller hat für die SGB-Broschüre „Arbeitskämpfe in der Schweiz: Streiken wirkt. 90 Jahre Generalstreik“ (Bern 2008) den Streikverlauf  ebenso informativ wie stimmungsvoll beschrieben. Sie können seinen Text hier als pdf herunterladen. Die ganze Broschüre können Sie gedruckt bestellen unter info@sgb.ch.

„Der Verletzlichkeit Raum geben“: Denkmal von Schang Hutter in Olten

Am 11. November 2008, dem 90. Jahrestag des Streikaufrufs, wurde auf Anregung des Historikers und ehemaligen SP-Präsidenten Hans-Jürg Fehr in Olten ein Gedenkort für den Landesstreik geschaffen:  Seither erinnert die grosse Skulptur „Der Verletzlichkeit Raum geben“ des Solothurner Bildhauers Schang Hutter auf der Oltner „Schützi“ an die Bedeutung und die Ereignisse rund um den Generalstreik. Hier finden Sie die Ansprachen anlässlich der Einweihung des Denkmals.

  • „Dass eines der wichtigsten Ereignisse in der jüngsten Geschichte unseres Landes mit ihrem Namen verbunden ist, soll der Stadt Olten heute zur Ehre gereichen.“ Ansprache des damaligen Oltener Stadtrats und Sozialdirektors Peter Schafer.
  • „Im Rückblick formulierten die neun Forderungen des ‚Aufrufs zum Generalstreik‘ nicht weniger als das Programm für den sozialen und politischen Fortschritt in der Schweiz im 20. Jahhundert.“ Ansprache von SGB-Präsident Paul Rechsteiner.
  • „In der Schweiz gab es bis heute nichts, das an diese drei denkwürdigen Tag und ihre tiefgreifenden Auswirkungen erinnert. Als ich Präsident der SP Schweiz wurde, nahm ich mir vor diesem unwürdigen Zustand ein Ende zu bereiten. Ich freue mich, dass es gelungen ist, diesen Plan in die Tat umzusetzen.“ Ansprache von Hans-Jürg Fehr, Historiker und ehemaliger SP-Präsident.
  • „Ich möchte der Verletztlichkeit Raum geben, ich möchte diesen Raum füllen: mit Rücksicht, mit Akzeptanz mit Verständnis und Liebe. So könnte ein Umdenken entstehen, so könnte ein Füreinander den Egoismus vertreiben.“ Ansprache von Schang Hutter, Bildhauer.
  • „Nous sommes aujourd’hui encore les porteurs des idéaux de 1918. Ce n’est pas étonnant, car ils sont ceux de la gauche depuis toute éternité : égalité des chances, répartition plus équitable des richesses, solidarité et justice sociale, respect de l’autre et de l’environnement.“ Ansprache von Christian Levrat, SP-Präsident.